· 

Ausgehoutfits im Winter


Ich glaube den März mag ich am wenigsten von allen Monaten. Es ist immer noch kalt und naß; ich kann keinen Kohl und keine Orangen mehr sehen. Wenigstens ist konzertemäßig endlich wieder was los und letztes Wochenende konnte ich Discharge, Doom und Negative Approach live erleben - an zwei Tagen wohlgemerkt: Samstag und Sonntag. Daher hatte ich keine Zeit zum Nähen. Ich zeig euch mal wie ich mich für kalte Außentemperaturen und heiße Moshpits anziehe.

Ausgehoutfits im Winter - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

Ok, zum einen muß ich sagen, ich bin wirklich ne Frostbeule und friere ziemlich schnell. Zum anderen wusste ich schon, daß es in der Location in Leeds immer kalt ist. Das liegt wohl daran, daß es im ungeheizten Keller eines alten Fabrikgebäude ist. Warm wird mir da also nur, wenn ich mich bewege. Ohne meine Thermostrumpfhose geht da nichts. Sieht von außen normal blickdicht aus, ist von innen eher wie ein Fleecepullover. Über die Beinstulpen hab ich ja schon geschrieben.

Ausgehoutfits im Winter - Bandshirt über Longsleeve - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

Ansonsten stehe ich sehr auf bunte Netzstrumpfhosen, passend zu den Haaren. Die Miniröcke kommen euch vielleicht auch bekannt vor, auch wenn der schwarze nicht mehr ganz so aussieht wie als er neu war. Die weiße Farbe ist aber nicht abgegangen, sondern nur nicht mehr so gut zu sehen, weil sich der Stoff noch weiter aufgeribbelt hat. Ich mag den Look ja total. Das hat er mit dem türkisen Rock gemeinsam und, daß der Stoff quasi aus zwei Lagen besteht. Also ein bißchen wärmer ist.

Ich überlege immer noch wie ich diesen Effekt nachmachen kann. Bis dahin hab ich aber noch ein paar andere Stoffe dieser Art verarbeitet, zum Beispiel für die Endzeit-KollektionGegen nen kalten Hintern und eventuell rutschende Strumpfhosen hilft eine dünne Hot Pants unterm Rock. Meine ist ne uralte gekürzte Radlerhose - hatte ich damals bei Volleyball einfach so an - andere Geschichte. Immer mit dabei ist die Gürteltasche.

Ausgehoutfits im Winter - warm und stylisch angezogen - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

Das Bandshirt trage ich im Winter gerne überm Langarmshirt, damit es wenigstens ein bißchen zu sehen ist. Falls es super heiß wird, habe ich noch ein schlichtes schwarzen Top drunter, wie eigentlich immer. Das kam aber nicht vor. Auf Konzerten hab ich meisten den gleichen Pulli an, den mit den vielen Aufnähern und leider etwas kurzen, engen Ärmeln. Da passen die Armbänder immer schlecht drunter. Über die Weste alleine könnte ich einen ganzen Beitrag schreiben. Mach ich wohl mal.

Ausgehoutfits im Winter - Bandshirt und Weste - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

Im Winter gebe ich meiner echten Lederjacke den Vorzug gegenüber der dünnen aus Kunstleder und mit Patches. Darunter trag ich hier noch ne andere warme Kapuzenjacke. Die Mütze hab ich selbst gehäkelt, Schal und Haldstulpen hat meine Mama für mich gestrickt. Erst wollte ich mir ja die Haare stellen, doch es war tagsüber schon relativ kalt. Ich war dann sehr froh, daß ich es nicht gemacht habe, als wir in Leeds von eisigem Wind und Schneefall begrüßt wurden.

Ausgehoutfits im Winter - Minirock, Netzstrumpfhose und Armbänder - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

Was auch nicht fehlen darf ist ein Rucksack, um den ganzen Kram auf dem Konzi zu verstauen. Meiner braucht dringend noch ein paar Aufnäher, zwecks Wiedererkennungswert. :) Ich bin also im Prinzip eine laufende Zwiebel, während ich bei dem Wetter mal wieder Menschen in Kleidchen und Kurzarmhemden gesehen habe, oft ohne Jacke. Leid tun mir die nicht, umso mehr die vielen Obdachlosen. Für betroffene Menschen - also die ohne Wohnung, nicht die ohne Jacke - hab ich letztens ein interessantes Hilfsprojekt entdeckt: BEAM

Ausgehoutfits im Winter - wenn's drinnen auch kalt ist - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

Was trägst du so um dich warmzuhalten und trotzdem stylisch auszugehen?


Vielleicht interessiert dich auch:


Zebraspider Email-Liste


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Frau Jule (Dienstag, 20 März 2018 05:32)

    hehe, ja, ähnlich geht es mir auch immer. und dieser märz geht mir auch auf den senkel. letzte woche bei buchrelease und konzert in der roten flora habe ich meine jacke gar nicht ausgezogen bekommen. ansonsten brauche ich gerade mehr zwiebellook für demos. da ist meine schlagzahl gerade höher als für konzerte. wäre wohl auch mal einen beitrag wert.... allerdings ist dein outfit definitiv schicker als meines....
    wärmende grüße,
    jule*

  • #2

    Stitched Teacups (Dienstag, 20 März 2018 20:29)

    Du siehst großartig aus im Winterlook! (Ich wünsch dir trotzdem einen schnellen ernstzunehmenden Frühlingsanfang.)

    Ich versuche, wie du auf das Zwiebelsystem zu setzen, wenn ich im Winter auf Konzerte gehe und nicht weiß, wie warm die Location ist (oder auf dem Weg dorthin nicht erfrösteln möchte). Das heißt dann auch bei mir Thermostrumpfhose (im Zweifel zwei!), Overknee-Socken, Minirock und oben rum ein langes Top für die Nierchen, ein Longsleeve, ein Bandshirt, eventuell ein Hoodie, meine Kutte und drüber mein Anorak. Das klappt ganz gut und ist dann halt auch in der Location variabel ausziehbar. Zum Beispiel, wenn ich ein Shirt kaufen möchte und die Größe testen will.

    Ich freu mich so sehr darauf, einfach Kutte tragen zu können, ohne den Anorak drüber - der Rest stört mich gar nicht so sehr.

    Liebe Grüße
    Sabrina

  • #3

    Anett (Mittwoch, 21 März 2018 20:36)

    Deine Haarfarbe(n) ist echt toll. So erkennt man dich und deine Sachen gleich wieder. Passend zu den kletterschuhen ^.^

    Da ich meistens Jeans trage, trage ich auch nur die im Winter. Bei Schnee kommen auch noch Winterstiefel hinzu, aber nicht beim Weggehen, da trage ich dann doch meine Springer meistens.
    Und sonst habe ich nen Wintermantel und drunter kommt drauf an. Im Alltag meist einen Pullover, manchmal noch ein Shirt drunter, aber das meist nur für Arbeit, weil ich dort den Pullover ausziehe. Beim Weggehen trage ich trotz kalter Temperaturen nur ein Shirt unter dem Mantel. Damit ich nicht so viel schleppen muss. Habe bisher auch nur eine Location gehabt, bei der ich in Shirt leicht gefroren habe. Sonst ist es mir meist zu warm.

  • #4

    Janina (Freitag, 23 März 2018 08:54)

    @Jule
    Hehe, auf Demos würd ich mich auch weniger schick und eher praktisch anziehen - und vermutlich (noch) mehr schwarz :)
    Nen Beitrag dazu fänd ich super. Danke dir!

    @Sabrina
    Dir auch vielen Dank, gestern sah es mit dem Wetter schon viel besser aus. :D
    Genau, das Variable daran mag ich auch sehr. Mehrere (kaputte) Strupfhose übereinander trage ich sowieso gerne für den Look. ;) Ach, ich freu mich auch schon auf die dünne Lederjacke, die ich dringend weiter verziehren muß, oder einfach Kutte überm Kapu. :)

    @Anett
    Dankeschön. :) Ich liebe die Farben und hab mich gefreut wie gut die passen und dann ist mir aufgefallen, daß ich die vielleicht damals nach meinen Lieblinghaarfarben ausgesucht habe. :D
    Ein guter Wintermantel ist super. Im Alltag trag ich meist den gefütterten Parka. In Clubs ist es wahscheinlich viel wärmer und wenn man oft tanzt sowieso. Wir sind nach Leeds aber auch lange mit Bus, Bahn und ne halbe Stunde zu Fuß unterwegs.

    Liebe Grüße
    Janina