about me - Über mich


So, who is the girl behind Zebraspider?

When I was 11 years old I was stoked about dinosaurs and the science around them. I also did many different kinds of crafting, loved creating things and my “do-it-yourself” attitude started to develop. So I touched a sewing machine for the first time to make myself a dino plush toy.

 

Aged 15 I came in contact with the punk subculture; I instantly dyed my hair green and started to wear boots all the time. It was a time full of trouble, excitement and revolt, but I felt to have found the “right thing“ for me. I started sewing for myself and made a skirt from an old sweater with the help of my seamstress aunt.

 

At the Age of 19 I lived in a house full of punks while finishing my last year of school. I managed to have a lot of fun with little money on a lot of parties, concerts and travelling… My sewing was still considered as “uncool”, although I was mainly altering band-shirts or painting them myself. I thought a lot about what “punk” means to me… and came to the clue that I just have to go my way.

 

When I was 25 my way had carried me to Münster and I enjoyed my student life. I found a lot of good friends and with some we formed a group (SPAK) to organize our own punk concerts. I sold pieces of self-made clothing for the first time to my friends and on ebay and came up with the name Zebraspider for my DIY togs.

 

Today, aged 35, my little label Zebraspider has become more known and I spend a lot of my free time sewing. I finally tried screen-printing and love it, it’s so much fun an opens many new possibilities. I also started thinking about ecological and social aspects of clothing and what I can do about it. I have a lot of plans and ideas and I’m excited where the future will take me.

 

Janina ~ Zebraspider


Janina Zebraspider

Also, wer steht eigentlich hinter Zebraspider?

Als ich 11 Jahre alt war, habe ich mich für Dinosaurier begeistert und die Naturwissenschaft drumherum. Ich habe auch mit den verschiedensten Techniken gebastelt, denn ich habe schon früh Sachen gerne selbst gemacht und meine “do-it-yourself” Einstellung entwickelt. So habe ich zum ersten Mal eine Nähmaschine benutzt um mir ein Dino-Plüschtier zu nähen.

 

Mit 15 kam ich mit der Punk Subkultur in Kontakt. Ich habe gleich darauf meine Haare grün gefärbt und angefangen immer Stiefel zu tragen. Es war eine Zeit mit viel Ärger, Aufregung und Auflehnung, aber ich fühlte endlich das Richtige für mich gefunden zu haben. Ich begann für mich selbst zu nähen und konnte mit Hilfe meiner Tante ein altes Sweatshirt in einen Rock verwandeln.

 

Im Alter von 19 lebte ich in einem Haus voller Punks während ich mein letztes Schuljahr beendet habe. Ich hab es geschafft mit wenig Geld eine Menge Spaß zu haben - auf vielen Partys, Konzerten und Reisen… Mein Nähen wurde noch als „uncool“ angesehen, obwohl ich hauptsächlich Band-Shirts umgenäht oder selbst gemalt habe. Ich habe viel darüber nachgedacht was „Punk“ für mich bedeutet und bin zu dem Schluss gekommen, daß ich einfach meinen Weg gehen muß.

 

Als ich 25 war, hatte mich mein Weg nach Münster geführt und ich habe mein Studentenleben sehr genossen. Ich habe viele gute Freunde gefunden und mit einigen bildeten wir eine Gruppe (SPAK), um unsere eigenen Punk-Konzerte zu organisieren. Ich verkaufte auch zum ersten Mal selbst genähte Klamotten an Freunde und über Ebay und dachte mir den Namen Zebraspider für meinen DIY Kram aus.

 

Heute mit 35, ist mein kleines Label Zebraspider ist etwas bekannter geworden und ich verbringe einen Großteil meiner Freizeit mit Nähen. Ich habe endlich den Siebdruck ausprobiert und liebe es. Es mach riesig Spaß und eröffnet so viele neue Möglichkeiten. Ich habe auch angefangen über die ökologischen und sozialen Aspekte von Kleidung nachtzudenken und was ich da tun kann. Ich habe so viele Ideen und Pläne und freue mich schon darauf wie es weitergehen wird.


Janina ~ Zebraspider