Projekt Lederjacke & politische Gedanken


Heute folge ich dem Aufruf von Frau Jule, auch die politische Seite vom Selbermachen im Blog zu thematisieren, gerade was den Bereich Handarbeiten angeht. Außerdem ist heute der Fashion-Revolution-Day, der mit der Frage "Who made my clothes?" gegen Fast Fashion aufmerksam machen will. Bei mir persönlich ist dieses Thema ja immer aktuell und da passt es ganz gut euch heute das Projekt Lederjacke gestalten vorzustellen. Denn natürlich ist DIY politisch! 

Projekt Lederjacke & politische Gedanken - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

In meiner schon sehr kreativen Kindheit habe ich 'selbst gemacht' wertschätzen gelernt und gerade in der Anfangspunkzeit war es der einzige Weg für meinen Stil. Meinen Blog habe ich in erster Linie gestartet um DIY Anleitungen, Tipps und Inspiration zu geben und nicht unbedingt als persönliches Projektalbum, auch wenn ein bißchen privates ab und zu schon dabei ist. Vor allem möchte ich hier andere motivieren mehr selbst zu machen und weniger einfach so zu kaufen.

Nachdem meine letzte gestaltete Jacke vor einigen Jahren geklaut wurde, habe ich keine neue angefangen. Ich habe zwar mittlerweile wieder eine gute gefunden, doch die echte Lederjacke ist mir irgendwie zu perfekt. Eine ganz neue Jacke zu kaufen würde für mich sowieso nie in Frage kommen - nicht nur wegen dem Preis oder dem Second-Hand-Gedanken an sich sondern auch weil ich finde, daß Punks in nagelneuen Jacken sehr komisch aussehen. :D

Projekt Lederjacke & politische Gedanken - gebrauchte Kunstlederjacke - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

Als diese Art Kunstlederjacken vor 2-3 Jahren in wurden dachte ich mir schon - prima, da find ich bestimmt irgendwann eine Gebrauchte die mir gut passt. So ist es auch passiert, nämlich neulich als mein Freund eigentlich ne Hose brauchte. Einer der Vorteil am Kunstleder ist, daß es sich viel leichter bearbeiten lässt und ich nicht für jeden einzelnen Stich oder jede einzelne Niete viel Kraft aufwenden muss - also hoffentlich dauert dieses Projekt nicht ewig.

Projekt Lederjacke & politische Gedanken - Sammlung Bandaufnäher - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

Ich habe damit angefangen Bandpatches aufzunähen. Von denen habe ich eine große Sammlung, meist auf Festivals gekauft - bei kleinen Labels oder den Bands selbst. Die sind hier einfach knapp abgeschnitten und mit weißem Sternzwirn befestigt, das gefällt mir für die Jacke am besten. Als nächstes werde ich Nieten bestellen, aber da ich mir fast immer einige Gedanken mache bevor ich etwas kaufe hat sich das etwas verzögert - also welche, wie viele und woher?

Projekt Lederjacke & politische Gedanken - Restarts Aufnäher - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

Ich sehe mir kaum noch Nachrichten an. Das aktuelle Weltgeschehen kann ich momentan nur in Form von Satire ertragen. Natürlich ist da mein Werkeln auch irgendwie Rückzug in meine eigene Welt (gerade als introvertierter Mensch), aber auch das nicht ohne Nachdenken. Auf der anderen Seite möchte ich aber auch nach außen tragen wer ich bin - um Gleichgesinnte zu finden und die anderen auch ein bißchen abzuschrecken - heißt im englischen ja passenderweise Battlejacket.

Projekt Lederjacke & politische Gedanken - Outfit - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

Aufnäher sind da ne tolle Möglichkeit, die ich noch ein bißchen mehr einsetzen könnte (nicht nur auf der Jacke). Meine eigenen Motive sind manchmal sehr direkt - wie Gegen Überwachung und DIY or die - oder eher subtil gegen fundamentalistische Religion und Atomkraft (dreiäugiger Darwin Fisch) und für Individualität. Ein bißchen Interpretationsspielraum ist ja auch gut um Diskussionen anzuregen. Ein paar neue Ideen hab ich auch schon.

Projekt Lederjacke & politische Gedanken - Aufnäher bunt - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

Damit, etwas 'Gegen Nazis' zu tragen, habe ich vor langem aufgehört. Irgendwie war diese Haltung für mich zu selbstverständlich und mit meinem Look - nach wie vor - so eindeutig, als daß ich das Gefühl hatte es noch extra drauf schreiben zu müssen. Doch momentan scheint die Zeit reif zu werden für wieder etwas mehr Stellungnahme in diese Richtung und ich werde mal sehen, ob mir da nicht ein cleveres, also nicht zu stumpfes, Motiv zu einfällt.

Die Jacke hat mich am Wochenende schon auf das Manchester Punk Festival begleitet (mehr dazu demnächst). Die Kombination mit der Weste (auch komplett selbst genäht, vor einigen Jahren und hier noch nicht vorgestellt) ist allerdings nicht optimal. Zwei Krägen und eine Kapuze im Nacken ist allerdings etwas zu viel, besonders bei gestellten Haaren. Außerdem hab ich das gleiche Motiv als Rückenaufnäher und am Arm - ist mir aber erst beim Fotos gucken aufgefallen...

Projekt Lederjacke & politische Gedanken - Rückenaufnäher Planung - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

Der Rückenaufnäher scheint auf diese Jacke gewartet zu haben und der Fuck Off Patch passt auch perfekt dazu in das untere Feld. Endlich hab ich wieder ne Jacke die so ist wie ich. Auf jeden Fall werde ich euch mit dem Prozess auf dem Laufenden halten und jetzt öfter schreiben was mir so im Kopf rumgeht. 

 

Falls du einen Blog hast, trau dich auch mehr Stellung zu beziehen. Auf mich hat das schon etwas befreiend gewirkt. Ansonsten bist du natürlich immer herzlich eingeladen in dem Kommentaren mit zu diskutieren.


Vielleicht interessiert dich auch:

Zebraspider Updates abonnieren

E-Zine Archiv


Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Trash Angel (Dienstag, 25 April 2017 01:20)

    Ahhh gleich mal "Sternzwirn" notiert. Ich bin schon eeeewig auf der Suche nach dem Garn, den man zum Annähen für Patches verwendet! Danke, danke, danke, dass du das hier erwähnt hast! :D

    Finde es super, dass du dich mal wieder getraut hast, eine Lederjacke zu verschönern. Bei mir ist es echt oft der Gedanke "Hm.. was wenn mir die fertige Jacke dann nicht gefällt und ich sie nur kaputt mache mit dem Verschönern?" Aber man muss sich einfach mal wieder trauen. Und eine Lederjacke mit Nieten, Patches und Co. sieht nun mal viel schöner aus, als eine schlichte Lederjacke. Außerdem kann man dann stolz auf das Ergebnis sein!

    Ich mache Patches ja auch sehr gerne selbst. Am liebsten mit Pinsel und Textilfarbe und dann den jeweiligen Spruch draufschreiben oder etwas aufmalen wie z.B. Fledermäuse. Da kann man auch gut mit einem Stift vorzeichnen und dann einfach die vorgezeichnete Stelle mit der Textilfarbe ausfüllen :) Oder auch einfach mit dem Stoff experimentieren. Verschiedene Stoffe übereinander nähen. Löcher in die oberste Stoffschicht schneiden,... Das ist auch das Tolle an Patches. Man kann experimentieren ohne Angst haben zu müssen, dass gleich das gesamte Kleidungsstück kaputt ist. Wenns schief geht, näht man den Patch einfach nicht an oder man bringt ihn mit Sicherheitsnadeln an und kann dann die Patches je nach Belieben wechseln :)

  • #2

    Frau Jule (Dienstag, 25 April 2017 06:13)

    oh geil! der zweite "echte" punkerbeitrag für die sammlung! sehr geil! und auch ein bisschen ähnlich mit dem transportieren von standpunkten. sehr gut. ganz großartig deine patches! da wäre der ein oder andere dabei, den ich mir auch auf die jacke knallen würde.
    mit nieten liebäugele ich auch noch ein bisschen. als alte emopunkerin habe ich immer sternchennieten im schrank, aber schon zu lange nicht mehr verwendet... und der fakt der KUNSTlederjacke wäre ja auch noch den ein oder anderen gedanken wert. sehr cool!
    schade, dass dieser fashion revolution day gestern erst spät in meinem sichtfeld auftauchte... aber schön, dass du ih aufgegriffen hast.
    liebe grüße,
    jule*

  • #3

    Janina (Dienstag, 25 April 2017 09:31)

    @Trash Angel
    Genau, der ist schön dick und hält super. :)
    Das stimmt, bei (Kunst-) Leder bleiben die Stiche ja immer sichtbar - Nietenlöcher sowieso. Aber das macht ja nichts, viele basteln ja immer wieder an ihrer Jacke rum und das find ich auch spannend - daß eine Punkerjacke eigentlich nie fertig ist. :D
    Handgemalt habe ich Motive lange nicht mehr, danke für die Inspirationen und Tipps. Gemusterter Stoff ist da auch toll. Vielleicht traue ich mich sogar direkt was auf die Jacke zu malen ;)

  • #4

    Janina (Dienstag, 25 April 2017 09:51)

    @Frau Jule
    Dankedanke! Bei Frau Postriot hab ich mich in so vielen Punkten wiedergefunden. :D Da erzählt ich demnächst auch noch mehr. Stimmt nämlich, daß einige Punkte viel ausführlicher sein könnten. Welche Patches sind dir denn so ins Auge gesprungen?
    Meine Vorräte beschränken sich auf Pyramidennieten und ein paar den langen Stacheln. Aber die mag ich nicht mehr, denn sie pieksen einfach immer durch...
    Ich habe grade raugefunden das die Fashion-Revolution die ganze Woche lang läuft, also vielleicht doch noch ne Gelegenheit... ;)
    Liebe Grüße
    Janina

  • #5

    Stitched Teacups (Montag, 01 Mai 2017 22:26)

    Sehr, sehr geil. Ich mag die Nähte mit ihren unregelmäßigen, teils gekreuzten Stichen unheimlich gern. Ich mag Kutten im Allgemeinen eh.
    Ich freu mich auf mehr Posts - zur Kutte und zum politischen Werkeln.

    Liebe Grüße,
    Sabrina

  • #6

    Janina (Mittwoch, 03 Mai 2017 09:16)

    Ich auch! :) War für mich erst gar nicht so einfach, schön unregelmäßig zu nähen ;)
    Wird es geben :D
    Liebe Grüße
    Janina