7 Dinge die du beim Bleichen falsch machen kannst


Ich habe ja schon öfter mit Bleiche experimentiert, sei es mit der Sprühflasche oder einem selbst gemachtem Bleichgel. Heute komme ich mal zu den Basics, denn wir haben ganz klassisch eine Klorix-Hose gebleicht. Falsch machen ist bei manchen Punkten vielleicht ein bißchen übertrieben, aber es gibt da ein paar Sachen, die schief gehen können. Falls du dich also noch nicht getraut hast oder einfach noch ein paar Tipps gebrauchen kannst, ist das hier für dich:

7 Dinge die du beim Bleichen falsch machen kannst - Domestosjeans Tutorial - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

1. Der falsche Reiniger

Egal ob Domestos, Eau de Javel oder Dan Klorix - du brauchst auf jeden Fall einen Reiniger auf Chlorbasis, nicht Sauerstoff. Ich hab mal von jemandem gehört der wohl das falsche Domestos gekauft hatte, was dann nicht funktioniert hat. Unterschiede gibt es schon, z.B. haben die drei 4,5; 2,4 bzw. 2,8g Natrium-Hypochlorit auf 100ml. Wobei Haarbleiche ja manchmal auch sehr gut Klamotten bleicht, wenn das nicht vorgesehen ist - vielleicht probier ich da mal was aus...

7 Dinge die du beim Bleichen falsch machen kannst - Bleichmittel - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

2. Zu viel Bleiche

Die Bleichlösung auf keinen Fall direkt aus der Flasche auf die Hose schütten, das ist kaum zu kontrollieren und gibt im besten Fall große Flecken, die nicht gut aussehen. Finde ich jedenfalls. Ich verwende die Bleiche unverdünnt, fülle sie aber um. Für schöne kleine Flecken und Spritzer habe ich früher eine leere Schnapsflasche mit Metalldeckel genommen, in den ich Löcher rein gestochen habe. Heute hab ich sowas nicht mehr oft zur Hand, daher muß es hier die Gingerbeer-Flasche tun.

7 Dinge die du beim Bleichen falsch machen kannst - Anleitung Jeans bleichen - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

3. Jeans nicht vorgewaschen

Am besten nur frisch gewaschene Sachen bleichen. Ob ganz neu mit Appretur oder Second-Hand-Sachen mit Weichspüler - wenn anderes Chemiezeug an den Fasern hängt, funktioniert das Bleichen nicht. Das mussten wir bei der ersten Hose feststellen, denn es hat erst beim dritten Mal endlich geklappt, nachdem die gebraucht gekaufte Hose zweimal gewaschen war. Daraufhin haben wir die andere Hose auch zweimal gewaschen, doch das Ergebnis war nach langem Einwirken immer noch schwach.

7 Dinge die du beim Bleichen falsch machen kannst - Domestoshose Tutorial - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

4. Färbung der Jeans

Das könnte allerdings auch daran liegen, daß es sich bei dieser um eine Levis handelt. Mit unserer gemeinsamen Erfahrung können wir sagen, daß billige Jeans (wie die erste) oft weniger gut gefärbt sind, sich also besser bleichen lassen. Falls du es schonmal mit schwarz versucht hast weißt du, daß das leider oft nur orange bis gelb wird. Doch je nach Intensität lässt sich dies aber überfärben, so wie ich das vor einer Ewigkeit bei der lila/grünen Jeans gemacht habe. Andere Farben können auch ganz cool aussehen.

7 Dinge die du beim Bleichen falsch machen kannst - gebleichte Punk Jeans - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

5. Jeans hinhängen

Die Jeans zum Bleichen aufzuhängen mag auf den ersten Blick ganz praktisch sein, ist aber ein bißchen tückisch, wenn z.B. die Flüssigkeit abperlt und das gleichmäßige Verteilen nicht so gut klappt. Eine Ausnahme ist das relativ dickflüssige Domestos von unserem ersten Versuch. Die so entstandenen Streifeneffekte sind ganz schön, nur leider etwas schief geworden - so wie das Hosenbein hing. Hinlegen funktioniert besser und die Schräge der Badewanne reicht da schon. 

7 Dinge die du beim Bleichen falsch machen kannst - Klorix-Jeans Tutorial - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

6. Umgebung mitbleichen

Bei dem ganzen Spaß nicht vergessen, daß es sich um eine aggressive Lauge handelt - also Handschuhe anziehen (am besten auch alte Klamotten) und die Umgebung schützen. Eine Badewanne ist da ganz praktisch, leider hat unsere Fußmatte doch etwas abbekommen. Die zweite Hose haben wir dann draußen gebleicht, ist auch besser wegen dem Chlorgeruch. Jetzt nur noch einwirken lassen, bis es hell genug ist und hinterher alles gut mit Wasser abwaschen. 

7 Dinge die du beim Bleichen falsch machen kannst - Flecken auf der Fußmatte - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

7. Chlor nicht gut auswaschen

Wenn das Stück so aussieht wie es soll, zuerst mit viel Wasser auswaschen. Das sieht oft gelblich aus wegen den zersetzten Pigmenten. Dann kommen die Sachen bei uns ohne Waschmittel in die Waschmaschine um die Bleichlauge vollständig loszuwerden. Danach wird noch mindestens eine Runde mit Waschmittel gewaschen. Die Hose wird trotzdem noch eine Weile nach Schwimmbad riechen, aber auslüften hilft da auch ein bißchen.

7 Dinge die du beim Bleichen falsch machen kannst - Domestosjeans How To - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

Auf dem Blog von Frau Jule ging es vor kurzem darum, warum selber machen politisch ist. Da ist mir aufgefallen, daß mir auch vieles wichtig ist, ich aber viel zu selten darüber schreibeGut, diese Woche passt das Projekt vielleicht nicht so ganz, außer daß es sich um Second-Hand-Sachen handelt und ich euch ermutigen möchte eure Kleidung selbst zu gestalten. Daher fällt mir heute nicht viel ein, aber ihr seid schonmal vorgewarnt, daß es da demnächst mehr drüber zu lesen geben wird. :)

7 Dinge die du beim Bleichen falsch machen kannst - Anleitung Klorixhose - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog
Was sind deine Erfahrung mit dem Bleichen von Hosen oder anderen Sachen? Ist bei dir auch schonmal was richtig schief gegangen?

Vielleicht interessiert dich auch:

Zebraspider Updates abonnieren

E-Zine Archiv


Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Stitched Teacups (Dienstag, 11 April 2017 03:31)

    Danke für die tollen Tipps! Bleichen wollte ich schon länger mal testen.
    Und natürlich freue ich mich auf mehr politische Beiträge von dir.
    Liebe Grüße,
    Sabrina

  • #2

    Frau Jule (Dienstag, 11 April 2017 08:25)

    haha, witzig, bei mir geht es heute genau andersherum: verbleichtes wieder wie neu aussehen lassen :D
    im zweifelsfall kann man also missglückt gebleichtes wieder frisch färben und nochmal von vorne anfangen.
    liebe grüße,
    jule*

  • #3

    Janina (Dienstag, 11 April 2017 13:25)

    Gerne, Sabrina, das passt dann ja gut! :) Schön zu wissen, ich weiss nur noch nicht genau wo ich da anfangen soll...

    Hey Jule, da hab ich grad reingeschaut. :D Genau, und ich dachte auch schonmal an Weißes schwarz färben und dann bleichen, damit die Flecken weiß werden.

    Liebe Grüße
    Janina

  • #4

    Nina (Mittwoch, 12 April 2017 20:50)

    Da fällt mir doch glatt ein, dass ich noch diesen Bleaching-Pen im Schrank habe...ich wollte doch schon seit Ewigkeiten mal etwas Bleichen... Danke für die tollen Tipps!
    LG,
    Nina

  • #5

    Janina (Mittwoch, 12 April 2017 22:28)

    Das klingt ja praktisch, lässt sich bestimmt besser kontrollieren. ;) Da bin ich gespannt, was du damit machst. Gerne! :D
    LG
    Janina

  • #6

    TrashAngelCreative (Donnerstag, 13 April 2017 14:06)

    Danke für die super Tipps! Ich habe mich bis jetzt ja immer noch nicht ans Bleichen getraut. Aber gerade da ich mich kenne und Angst habe, dass ich mehr die Umgebung bleiche als das Kleidungsstück :D Aber die Idee mit der Badewanne klingt echt praktisch! Da muss ich dann auch keine Angst haben, dass der Hund der Bleiche zu nahe kommt. Und Chlorgeruch mag ich eh voll gerne :D
    Was ich mega interessant finde ist die lila/grüne Jeans. Hast du die einfach vorher gebleicht und danach nochmal mit Farbe an den jeweiligen Stellen drüber gefärbt?

    Liebe Grüße,
    Trashi :)

  • #7

    Sabine (Donnerstag, 13 April 2017 23:03)

    Ich hab ganz gute Erfahrungen mit WC-Reiniger-Gel auf Chlor-Basis gemacht. Jeans hab ich noch nicht gebleicht, aber T-Shirts. Das Gel ist ziemlich dickflüssig und lässt sich direkt aus der Flasche 'malen'. Wenn man dann Wasser aus der Sprühflasche drübersprüht, dann läuft es an den Rändern aus. Je nach Einwirkzeit, kann man damit tolle Effekte erzielen. Es lässt sich gezielter aufbringen als Domestos & Co. Ich kann mir auch vorstellen, dass man damit relativ gut 'stempeln' kann, wenn man etwas von dem Gel in ein Gefäß gibt und dann den 'Stempel' (von Radiergummi über geknüllten Stoff/Papier bis zu echten Stempeln) eintaucht und auf dem Kleidungsstück abstempelt.

  • #8

    Janina (Montag, 17 April 2017 19:37)

    Hey Trashi,
    genau und es lässt sich alles gut wieder wegspülen. ;)
    Die lila/grüne Jeans habe ich zuerst gebleicht (das wurde so hellgelb) und dann jeweils zur Hälfte im Eimer grün und lila gefärbt.

    Vielen Dank, Sabine! Das hört sich super an. Da bekomme ich direkt Lust wieder zu experimentieren, vor allem bei dem Tipp mit den Stempeln. :D

    Liebe Grüße
    Janina

  • #9

    Mara macabre (Samstag, 13 Mai 2017 22:16)

    Danke für die Tipps, das Bleichen von Kleidung reizt mich schon länger! Wie hast du denn das Gel hergestellt? Und welche Farbe hast du für die lilane hose genommen, die ist ja der Hammer!

  • #10

    Janina (Dienstag, 16 Mai 2017 09:38)

    @ Mara Macabre
    Gerne! Das Bleichgel hat einen eigenen Blogpost, den findest du hier: https://www.zebraspider.de/2016/03/07/diy-bleichgel-trifft-auf-schwarze-socken/
    Das Lila und das Grün war Waschmaschinenfarbe von Simplicol, mit der ich aber im Eimer gefärbt habe.
    Vielen Dank! :D