Zebramuster malen - Schritt für Schritt


Nach den Leosocken und dem Tutorial für Leoflecken gibt es jetzt endlich auch die gefragte Anleitung zum Zebramuster malen. Das mache ich nicht ganz so oft, denn ich finde es etwas schwieriger mit den unregelmäßigen Streifen eine Fläche zu füllen. Ein Beispiel dafür gibt's auf dem Blog auch nicht. Zebrastreifen mag ich aber mindestens so gern wie Leopard und damit lässt sich auch alles mögliche verzieren. Deswegen zeige ich hier mal alles Schritt für Schritt.

Zebramuster malen Schritt für Schritt - Zebraspider DIY Blog
Zuerst male ich zwei unregelmäßige Linen, die zu einer Spitze zusammenlaufen. Wenn du irgendwo einen Zebradruck zum Abgucken hast ist das super. Das Muster hier im Hintergrund hat zusätzlich noch eine Art Zickzack mit drin. Das ist für den Anfang vielleicht etwas zu kompliziert, aber das Typische am Zebramuster ist zu erkennen. Für die Umrißlinien nehme ich einen relativ dünnen Stift, später zum Ausmalen einen dickeren - auf Stoff würde ich das genauso machen.
Zebramuster malen Schritt für Schritt - Zebrastreifen - Zebraspider DIY Blog
Gemalt wird zwar meistens nur schwarz auf weiß, trotzdem ist ganz hilfreich das Muster als schwarze und weiße Streifen zu sehen, die unregelmäßig breit sind. Als nächstes habe ich hier eine weiße Spitze in einem schwarzen Streifen gemalt. Dann kommt bei meinem Muster ein durchgehender Streifen und noch zwei Spitzen. Auf dem zweiten Bild (anklicken zum Vergrößern) sind auch kleine Korrekturen sehen. Du kannst hierbei eigentlich nichts falsch machen, es wird ja später noch ganz schwarz.

Etwas mehr Abwechslung bringen noch weitere Formen. Zum Beispiel kürzere Streifen, die an beiden Seiten im Bildausschnitt enden. So lassen sich gut kleine Lücken füllen. Auch sehr cool sieht eine doppelte Spitze aus, die verbraucht nur relativ viel Platz. Trau dich aber ruhig die Streifen auch mal schräger verlaufen zu lassen. Insgesamt ist es hier wie beim Leopardenmuster: je unregelmäßiger die Linien und Formen, desto besser und lebendiger wirkt das Muster.

Wenn das Grundgerüst des Musters steht und du soweit zufrieden bist, kannst du die Felder ausmalen. Oder vorher schon - ich war jedenfalls zu faul immer den Stift zu wechseln. Das ist es auch nicht schlimm ein bißchen über den Rand zu malen - fällt eh nicht auf. Außerdem kannst du die Ränder ähnlich wie beim Leomuster noch nachbearbeiten, also glatter oder zackiger gestalten. Für kleinere Flächen reichen diese Formen meistens schon aus, z.B. bei einer Haarsträhne. 
Zebramuster malen Schritt für Schritt - Streifen ausmalen - Zebraspider DIY Blog

Wenn du eine größere Fläche bemalen willst, kannst du das Muster einfach erweitern. Ich habe hier auf beiden Seiten weitergemacht und die Streifen vorgezeichnet. Durch die Verbindung von zwei übereinander liegenden Streifen ergeben sich neue Formen, die beispielsweise aussehen wie ein Haken oder ein Z. Andere Streifen haben eine gespaltene Spitze oder einen kleinen weißen Streifen mittendrin. Für's Ausmalen oder als Hintergrund kanst du natürlich auch mal eine andere Farbe nehmen.

Zebramuster malen Schritt für Schritt - Muster erweitern - Zebraspider DIY Blog
Zebramuster malen Schritt für Schritt - fast fertig - Zebraspider DIY Blog

Was würdest du als erstes mit Zebramuster bemalen? Ich denke gerade an ein zweiten Paar gebleichte Socken... Ein Streifen nach dem anderen, ist gar nicht mehr so schwer, oder?


Vielleicht interessiert dich auch:

Zebraspider Updates abonnieren

E-Zine Archiv


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Silent Purr (Donnerstag, 21 April 2016 23:40)

    Ich hänge ja mit dem Blog immer so krass hinterher aber versuche alles nachzuholen xD damit es auch mal etwas aktueller hier ist :D

    Auf Socken kann ich mir das Zebramuster auch suuper vorstellen :3

  • #2

    Janina (Dienstag, 26 April 2016 18:05)

    Naja, du machst ja im Moment auch ziemlich viele Fotos und es ist immer schwierig auf allen Platformen gleich aktiv zu sein... ;)
    Leosocken hab ich glaub ich jetzt auch genug^^