Ideal aus den 60ern - Zeitreise Teil 5


Mit der heutigen Nähmaschine sind wir in den 50er/60er Jahren angekommen. Die Ideal Voll Zick-Zack Deluxe von Quelle war wohl mal die Edelnähmaschine in einem damaligen Haushalt. Sie kam zu mir nachdem eine Freundin das gute Stück vom Sperrmüll gerettet hat. Der Grund war wahrscheinlich der fehlende Fußanlasser. Der sonstige Zustand war aber gut, so daß ich ihr eine Chance geben wollte und einen bestellt habe. Wie die Singer gab es sie als Tisch- und Koffermaschine - und ich hab wieder die letztere Version.

Ideal Voll Zick Zack Deluxe Nähmaschine

Die Flachbett-Maschine ist wirklich ziemlich schwer, so 15 kg bestimmt. Seitlich am Kasten ist ein Brett zum Runterklappen, was ich aber nicht besonders praktisch finde - an Freiarm-Maschinen gewöhnt... Der Kofferdeckel hat auch schon starke Gebrauchsspuren und einen typisch 50er/60er Plastiküberzug. Technisch und zeitlich liegt sie genau zwischen den Maschinen, die ich euch von vorgestellt hab. Dazu hab ich mal eine Zeitachse gebastelt (ja, das Galaxy-Bild ist auch von mir), bei der ihr die Bilder für den entsprechenden Beitrag anklicken könnt.

Der CB-Greifer der sitzt hier seitlich, also wird die Nadel auch seitlich angebracht und von links nach rechts eingefädelt. Obwohl die Gute nur zwei Sticharten hat - Gerade und Zickzack - lässt sich doch ziemlich viel frei einstellen, z.B. den Füßchendruck und die Stichposition. Die Knöpfe dafür sind erstmal etwas ungewohnt und leider waren im Spermüll keine Zubehörteile. Ich habe noch nicht richtig mit ihr genäht, aber wenn ich die Einstellungen ausgetüfftelt hab klappt das bestimmt gut.

Ideal Voll Zick Zack Deluxe Nähmaschine CB-Greifer

Der Motor sitzt bei der Ideal noch außen an der Maschine und treibt das Handrad über einen Riemen an. Außerdem auf dem Bild zu sehen sind die zwei Garnrollenhalter. Das Innenleben ist laut Nähmaschinenverzeichnis auch sehr stabil und von Brother gebaut. Kurze Zeit später liefen die Quelle-Nähmaschinen unter dem Namen Privileg. Um andere Stiche nähen zu können, wurden dann Schablonen eingelegt, die beim Nähen mechanisch abgetastet wurden - gesehen hab ich sowas leider noch nicht.

Ideal Voll Zick Zack Deluxe Nähmaschine Motor

Ein passendes Fußpedal zu finden war erst gar nicht so einfach. Ich wollte keine 60€ für ein altes gebrauchtes Pedal ausgeben, denn dafür bekommt du schon die ganze Maschine. Doch dann hab ich ein Pedal mit passendem Anbaumotor für 30€ im Internet gefunden und bestellt. Das Gute daran war auch einen Ersatzmotor zu haben, falls die Maschine doch nicht läuft. Die Fußbedienung finde ich aber doch etwas schwierig, denn es lässt sich nur einer der beiden Teile runterdrücken.

Ideal Voll Zick Zack Deluxe Nähmaschine Fußpedal

Ich weiß noch nicht, ob ich die Maschine behalten soll. Hab gerade aber wieder gemerkt, daß eine Zweitmaschine garnicht schlecht ist... Wenn die mit sehr dicken oder festen Stoffen keine Probleme hat, lohnt sich das auf jeden Fall. Was denkst du? Wie oft brauchst du denn andere Stiche als Gerade und Zickzack? Bei der nächsten und letzten Folge der Nähmaschinen-Zeitreise schreibe ich über die 30 Stiche meiner ganz neuen Elna.


Wöchentliche Erinnerungs-Email für Blogeinträge.

Den Zebraspider Newsletter findest du hier.


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Silent Purr (Freitag, 17 April 2015 05:38)

    Oh cool dass du aus Münster kommst! Ich komme aus Greven, habe nur Münster überall stehen weil Greven sowieso niemand kennt :D Ich war leider noch nicht so oft in Münster fotografieren aber es gibt wirklich viele coole Locations!

    Ich finde die Zeitachse echt toll! Total interessant mal zu sehen wie sich die Nähmaschine in 100 Jahren entwickelt und verändert hat (optisch jedenfalls).

  • #2

    Janina (Freitag, 17 April 2015 20:41)

    Ja! Achso, außer hier im Münsterland ;) Haverkamp und Hafen sind wohl so die Klassiker, da war ich jedenfalls schon öfters.
    Danke! Finde ich auch, und technisch genau so.