· 

Die Ruinen der Fountains Abbey (viele Fotos)


Wer Ruinen mag, kann sich in Großbritannien viel ansehen - auch dank Henry VIII, der ja um nochmal heiraten zu können mit der römisch-katholischen Kirche brach. Praktischer Nebeneffekt war die Auflösung hunderter Klöster und Konfiszierung deren sehr umfangreichen Besitzes. Wie in Whitby, auch geschehen mit Fountains Abbey, die ich mir vor gut einer Woche angesehen habe.  Dieser Betrag hat mal viele Fotos (anklicken zum Vergrößern) und weniger Text.

Die Ruinen der Fountains Abbey (Fotobeitrag) - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog
Die Ruinen der Fountains Abbey - Klosterruine - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog
Das ehemalige Zisterzienserkloster liegt mitten in North Yorkshire und ist ein UNESCO Weltkulturerbe. Die Mönche haben sich komplett selbst versorgt. Die Schafzucht und Wollproduktion haben u.a. sogar einiges eingebracht, so daß das Kloster zu einem der größten Englands wurde. Wir haben uns zuerst die nahegelegene Mühle angesehen, wo das Getreide für die vielen Leute gemahlen wurde.
Die Ruinen der Fountains Abbey - alte Mühle - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

Die Kirche und der Turm sind schon von weitem ziemlich beeindruckend und es ist noch viel von der Struktur erhalten. In den Fenstern fehlt Glas und Maßwerk, es gibt Treppen die ins Leere gehen. Durch das nicht vorhandene Dach ist es innen genauso verwittert wie außen und die Natur, Pflanzen wie Vögel sind zurück. Ich liebe diese Kombination aus Zerfall und Wachstum, und diese besondere Stimmung.

Die Ruinen der Fountains Abbey - Kathedrale - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog
Die Ruinen der Fountains Abbey - Kirchenruine - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog
Die Ruinen der Fountains Abbey - Turm - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

Das Portal zum Turm ist gigantisch. Zum Kloster gehören noch ein paar Hallen und ein Hof. Das einzige Gebäude, bei dem das Gewölbedach noch erhalten ist, ist das Lager über dem sich die Schlafräume befunden haben. Teilweise sind diese über dem kleinen Fluß gebaut, dort waren auch die Latrinen angelegt. In einem der Gästehäuser war das Bad sogar noch erhalten. 

Die Ruinen der Fountains Abbey - Zerfall der Kirche - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog
Die Ruinen der Fountains Abbey - Gewölbe Lager - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog
Die Ruinen der Fountains Abbey - Waschzimmer - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

Auf dem Rückweg zum Ausgang des Geländes war ich in einer Art Mitmachraum und habe dort zwei Reihen an einem Schal gestrickt. Mit mehr Zeit hätten wir das Gelände noch weiter erkundet, das als Park angelegt ist und auf dem noch ein paar Herrenhäuser stehen, die auch aus wiederverwendeten Klostersteinen gebaut wurden. 

Die Ruinen der Fountains Abbey - Kirchenfenster und Treppe - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog
Die Ruinen der Fountains Abbey - Schal stricken - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

Am Osterwochenende war ich wieder auf dem Manchester Punk Festival. Diesmal ohne Kamera, aber ich demnächst noch was dazu schreiben.


Vielleicht interessiert dich auch:


Zebraspider Email-Liste


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Arno (Samstag, 27 April 2019 23:03)

    Tolle Bilder Janina.
    Wo liegt das Koster Fountains Abbey genau? Wenn wir zu Besuch kommen würden wir uns das Koster auch mal ansehen. In Glastonbury Abbey und Tintagel waren wir schon.
    Grüße!

  • #2

    Janina (Montag, 29 April 2019 09:29)

    Danke! Das ist etwa eine Stunde nordwestlich von hier bei Ripon. Mindestens einen halben Tag Zeit würde ich einplanen, das Gelände ist ziemlich groß.
    Liebe Grüße

  • #3

    Frau Jule (Dienstag, 30 April 2019 19:00)

    "zerfall und wachstum" und dann das bild vom topgemähten rasen. ich musste ein wenig schmunzeln ;) ist ja auch mal gut. also schmunzeln. ansonsten wunderbare fotos und das mit der natur, die sich ihren raum zurückholt, kann ich als faszination total verstehen. ich sehe das auch sehrsehr gerne.
    liebst,
    jule*

  • #4

    Janina (Mittwoch, 01 Mai 2019 09:25)

    Haha ja, der Rasen ist so englisch! :) Pflanzen auf den Mauern werden anscheinend nicht entfernt und im Turm wohnt eine große Kolonie Raben.
    Gerne und liebe Grüße,
    Janina