· 

Mehr schwarz auf der weißen Weste


Endlich geht's weiter mit der weißen Weste! Scheinbar ist dazu immer ein Festivaltermin nötig - wie du letzte Woche wahrscheinlich schon gesehen hast. Ich habe aber nicht nur ein paar Nieten angebracht, sondern auch etwas am Schnitt geändert und einen ganz neuen Kragen genäht - natürlich mit Zebramuster. Es kam auch ein bißchen Farbe mit ins Spiel und hat den Gesamteindruck ein ganzes Stück verändert. Hier nun, was ich mit der Weste so angestellt habe.

Mehr schwarz auf der weißen Weste - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

Sie lang ne ganze Weile rum, weil sie doch nicht so gut passte, besonders an der Schulterpartie. Also genau die Fläche, die ich extra für Nieten frei gelassen hatte. Dort knautschte sich der Stoff unschön und unpraktisch zusammen und der Kragen hing mir in den Haaren. Das musste ich alles ändern, bevor ich mit dem Nieten reinhauen anfangen konnte. Zuerst hab ich den Kragen regelrecht abgerissen, so morsch waren die Nähte - viel besser als mühsames Auftrennen.

Mehr schwarz auf der weißen Weste - Schulter und Kragen vorher - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

Um die Weste meinen Schultern anzupassen, habe ich die Schulternaht von innen nach außen aufgeschnitten (nicht durch) und den Stoff so überlappen lassen, dass es gut sitzt. So hab ich es einfach festgenäht, anstatt die ganze Doppelnaht neu zumachen. Den Ausschnitt hinten habe ich ein ganzes Stück vergrößert. Den neuen Kragen habe ich nach dem Original aus weichem Zebrastoff zugeschnitten, nur etwas kürzer. Diesen hab ich sogar hier in York gekauft, passend zum Motto der Weste. 

Mehr schwarz auf der weißen Weste - Schultern abstecken - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

Irgendwie kam ich auf die Idee die Doppelnähte mit schwarzen Linien nachzumalen. Hab ich schon ein paar Mal bei Lederjacken in weiß auf schwarz gesehen. Für die dicken Linien habe ich Siebdruckfarbe genommen, da ich keine Stoffmalfarbe mehr im Haus hab. Den Effekt fand ich schon sehr cool. Das war mir aber noch nicht genug, ich wollte auch an allen anderen Rändern und Nähten Linien haben. Da mit nem Pinsel viel zu aufwendig, habe ich dafür nen Wäschestift genommen. 

Mehr schwarz auf der weißen Weste - Linien malen - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog
Das ganze habe ich in der Bügelpresse fixiert als schon ein paar Nieten drauf waren. Genau, die Nieten! Die sollten natürlich schwarz sein für den Kontrast, aber ich wollte sie auch metallisch glänzend. Es war gar nicht so leicht welche in gunmetal-schwarz und aus Messing (also waschbar) zu kriegen, doch auf Ebay wurde ich schließlich fündig. Die Schraubnieten sind relativ schwer im Gegensatz zu denen zum Umbiegen und natürlich auch wesentlich teurer. 
Mehr schwarz auf der weißen Weste - gunmetal Nieten zum Schrauben - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

Dafür gehen sie sogar direkt auf der Haut, aber vielleicht nähe ich später noch ne Stofflage ein. Was mich doch ziemlich geärgert hat war, daß von den 200 die ich bestellt hatte leider etwa 10% nicht zu gebrauchen waren, da das Gewinde nicht passte (und das bei dem Preis!) Trotzdem werde ich von genau diesen noch mehr brauchen, allein für die Fläche hinten hab ich 220 gezählt und vorne sollen auch noch welche hin. Damit ich keine verliere sind alle mit Kleber gesichert.

Mehr schwarz auf der weißen Weste - Pyramidennieten am Bund - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

Pyramidennieten gibt es auch. Diese hier haben vier Spitzen zum Umbiegen. Ist mehr Arbeit, hält aber auch besser. Gerade der Stoff am Bund ist sehr dick, aber ich finde dort passen sie super hin. Nur weit gekommen bin ich mit denen noch nicht. Die silberfarbenen Knöpfe müssen auf jeden Fall noch weg. Es gibt außerdem einen neuen Aufnäher und noch ein bißchen Platz für weitere. Auch gut daran: den Großteil der Arbeit konnte ich bequem von Sofa aus machen.

Mehr schwarz auf der weißen Weste - Punkweste Festivaloutfit - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog
Mehr schwarz auf der weißen Weste - Punkweste und gestellter Iro - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog
Alles in allem gefällt sie mir jetzt viel besser und der Kragen ist angenehm weich. Außerdem gewöhne ich mich so langsam an das Weiß. Vielleicht trag ich sie sogar irgendwann öfter als meine andere Weste...
Hast du eine Lieblingsweste? Oder ne hier ne Band endeckt, die du kennst/ magst?

Vielleicht interessiert dich auch:


Zebraspider Email-Liste


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Sarah (Montag, 30 April 2018 18:51)

    Dieser schwarz-weiß Kontrast ist super. Sehr schön gelungen!

    Und noch eine Frage: wo hast du die tolle zweifarbige Netzstrumpfhose her?

    Liebe Grüße,
    Sarah

  • #2

    Janina (Dienstag, 01 Mai 2018 14:23)

    Hallo Sarah,
    vielen Dank, das freut mich sehr!
    Die Strumpfhose hab ich warscheinlich aus einem Kaufhaus, ist schon Jahre her. Dort gibt es meist einen kleinen Abschnitt mit ungewöhnlichen Strupfhosen, da habe ich immer mal wieder reingeschaut - und in die 'reduziert' Kiste natürlich :)
    Liebe Grüße,
    Janina

  • #3

    Anett (Dienstag, 01 Mai 2018 16:51)

    Und ich such vergeblich den FARBklecks XD

  • #4

    Janina (Dienstag, 01 Mai 2018 17:55)

    :D Außer dem kleinen roten Label (was ich eigentlich noch abschneiden wollte) ist die Weste kein Stück bunt.