Punk as Fuck als Kreuzstich - von Spießigkeit und Konsumkritik


'Punk as Fuck' und 'DIY or Die' sind zwei meiner Aufnäher Motive im Kreuzstich-Look. Seit ich die Motive entworfen habe wollte ich wissen wie sie gestickt aussehen würden, also habe ich das endlich mal in Angriff genommen. Sticken habe ich in der Grundschule gelernt und mochte es als Kind ganz gerne - besonders den Kreuzstich. Aber als Jugendliche war Sticken natürlich alles andere als cool, eher so eins der spießigsten Sachen, die ich mir vorstellen konnte (so wie Untersetzer).

Punk as Fuck als Kreuzstich - von Spießigkeit und Konsumkritik - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

Vor kurzem have ich in einem Trödelladen eine Tüte voll alter Bilderrahmen für ein Pfund mitgenommen und einer war perfekt für das Projekt. Das Motiv habe ich auf ein etwas größeres Stück Stoff gedruckt, damit es auf jeden Fall passt, und in rot, weil ich kein passendes weißes Garn hatte. Den roten Faden hab ich aus meinem Wollvorrat und er ist eigentlich ein relativ dünnes Baumwollgarn zum Häkeln. Dafür habe ich eine spitze Nadel mit relativ großer Öse benutzt.

Punk as Fuck als Kreuzstich - Aufnäher, Wolle und Bilderrahmen - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

Stickrahmen hatte ich keinen zur Hand, also hab ich einfach losgelegt. Eigentlich ist dabei nur drauf zu achten, daß die Kreuze immer in eine Richtung gehen (welche die "Richtige" ist weiß ich auch nicht). Das geht am einfachsten wenn du eine Reihe den unteren Stich und wieder zurück den oberen stickst - ist wirklich nicht schwer. Ich würde mal behaupten, wer Aufnäher aufnähen kann, kann das auch. Die losen Fäden auf der Rückseite am besten direkt vernähen, nicht knoten.

Punk as Fuck als Kreuzstich sticken - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog
Noch schnell drüber gebügelt und dann mit dem Glas hinter dem Stoff gerahmt (vielleicht leicht schief aber das stört mich nicht). 'Punk as Fuck' lasse ich demnächst als Aufnäher auslaufen, da ich Platz für neue Motive brauche. Da 'DIY or Die' so beliebt ist, werde ich das Motiv beim neuen Sieb übernehmen. Vielleicht sticke ich das auch noch nach. Auf jeden Fall ist auch unser Foto endlich gerahmt und beides macht sich ganz gut im Regal, oder?
Punk as Fuck als Kreuzstich - Rückseite Stickbild - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog
Jetzt noch ein bißchen was zu dem was mir in letzter Zeit so im Kopf rum geht - nicht nur beim Werkeln, sondern auch wenn ich mich im Internet so umschaue. Ich frage mich, warum einige Szeneleute plötzlich Trends hinterherlaufen und wie Konsum teilweise noch abgefeiert wird. Und das wo sich die 'alternative Szene' im weitesten Sinn so kritisch gegenüber vielem äußert und (vielleicht?) wirklich etwas verändern will. Also hier ein kleiner Appell von mir: 
Punk as Fuck als Kreuzstich - spießig oder punkrock? - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog

Bitte kauft nicht jeden Scheiß, nur weil ein Einhorn (oder ein anderes beliebtes Motiv) drauf ist. Ja, Einhörner sind cool, aber das ist so zum Mainstream-Trend geworden, daß es jetzt Klopapier und Bratwurst mit Einhörnern drauf gibt. Aaargh, merkt ihr nicht was los ist? Ich kann mich selbst davon nicht frei sprechen. Mir geht es so wenn ich was von Star Wars sehe (da war von Mandarinen bis zum Mascara schon alles dabei) oder Sachen mit Leo- und Zebramuster - ich weiß, es kann schwer sein sich zurückzuhalten.

Punk as Fuck als Kreuzstich - Handarbeit und kritischer Konsum - Zebraspider DIY Anti-Fashion Blog
Auch wenn bewusster Konsum nur der Anfang sein kann (dazu hab ich letztens hier was gelesen) - es muß ja nicht immer die teure Ökovariante sein, es würde manchmal schon reichen einfach weniger Schrott zu kaufen. Das Ganze hat mich mal wieder darin bestätigt, daß der Kapitalismus eigentlich an allem Schuld ist. Wäre es nur nicht so schwer sich selbst zu ändern... Mehr dazu besser ein andermal.
Und weil dieser Beitrag doch viel politischer geworden ist als bei der Stickidee ursprünglich geplant, geht er rüber zu Jule.

Vielleicht interessiert dich auch:

Zebraspider Updates abonnieren


Kommentar schreiben

Kommentare: 14
  • #1

    Frau Jule (Montag, 22 Mai 2017 21:59)

    yeah! sehr geil! das von dir bei mir vermutete stickbild beinhaltete allerdings auch ein einhorn, aber es hat auch einen politischen hintergrund. allerdings wird die veröffentlichung noch ein bisschen dauern, da es für eine größere bloggendenaktion entstanden ist.
    deine bedenken gegenüber dem kapitalismus kann ich nur unterschreiben. der ist wirklich an ALLEM schuld!!! im zuge dessen investiere ich mein geld nur noch in kram, den ich wirklich brauche. zu 90% ein essen und bücher (neben miete, nebenkosten, versicherungen und so nem scheiß).
    dazu fiel mir noch ein: pogo kost´ auch nix. haha!
    liebe grüße,
    jule*

    p.s.: ich glaube das ist der erste auswärtige beitrag für diese woche zur sammlung. danke!

  • #2

    Janina (Dienstag, 23 Mai 2017 09:27)

    Hehe, für mehr selbst gemache, politische Einhörner! :D Achso, ich bin gespannt!
    Das versuch ich auch. Daher geb ich auch relativ viel Geld für Essen aus und natürlich für Konzerte und Bandmerch - den Pogo gibt's gratis dazu ;)
    Gerne! Vielleicht mach ich mich bei manchen etwas unbeliebt, aber naja - was raus muß, muß raus.
    Liebe Grüße
    Janina

  • #3

    Anett (Dienstag, 23 Mai 2017 12:26)

    Sticken ist ja derzeit voll im Trend wie es scheint. Eine Freundin, ihr Mann und sogar Kind sind vom Fieber angesteckt. Total nerdiges Zeug als Motive XD

    Och ich weiß nicht, ob so ein Mainstream-Trend so schlimm ist. Natürlich machen da Leute auch ihr Geld mit.

    Du behältst ja auch das eine Motiv dabei, weil es so beliebt ist ;)

    Ich habe mir letztens auch 3 Packungen Taschentücher gekauft, weil die schwarz waren XD
    Da man weiß, dass es Trends sind und wenn man so was liebt, schlägt man halt zu. Dann hat man was, wenn der Trend vorbei ist.
    Ich brauche in nächster Zeit auch keine Taschentücher mehr ;) Habe erstmal ausgesorgt.

    Und manches macht einfach Spaß sie zu kaufen. Und oft braucht man ja sowas wie Duschbad, Toillettenpapier etc.
    Ich denke, dass solche Produkte eventuell mehr gekauft werden, dafür kauft man aber die normalen Sachen nicht oder erst, wenn diese Produkte mit Trendmotiv aufgebraucht sind.

    Das die nicht praktischer oder nützlicher sind als andere, darüber braucht man kaum streiten. Aber manchmal braucht man auch was positives im Leben.

    Wenn man natürlich nur Sachen kauft, weil da ein Einhorn drauf ist und man das so oder so nicht nutzt, dann finde ich es auch etwas sinnfrei. Aber wenn man so schaut, was es alles für Sammelticks gibt, naja XD

  • #4

    Janina (Dienstag, 23 Mai 2017 19:44)

    Interessant! Kreuzstich ist ja auch perfekt für pixelige Bilder. Die sehe ich in letzter Zeit irgendwie öfter. :)
    Nach meinem Gefühl ist das mit den Einhörnern auch subkulturmäßig entstanden, also warum aufhören nur weil das andere jetzt auch gut finden :D Ist nur schade, daß große Firmen da viel ausbeuten.
    So mache ich das wenn, Tiermuster mal wieder beliebt sind. Meine Lieblingstasse z.B. war ein Spontankauf im Supermarkt. Also solange man auch beim Benutzen Freude dran hat und nicht nur beim Kaufen... ;)

  • #5

    Stitched Teacups (Donnerstag, 25 Mai 2017 14:53)

    Weniger Scheiß kaufen - ja, damit wäre schon viel gewonnen. Ich hab in der letzten Zeit mal wieder viel zu viel Geld ausgegeben, für (in meinem Fall) Klamotten, die ich so dringend eigentlich nicht gebraucht hätte. Gut, war in einem Fall Second Hand und im anderen wird angeblich darauf geachtet, nachhaltig zu produzieren, aber trotzdem hmpf.

    Den Konsum von irgendwelchem Kram dadurch anzukurbeln, dass Trendmotive aufgedruckt werden, ist wirklich latent pervers. Bedrucktes Klopapier ist da ja mittlerweile ein persönlicher Feind, weil Druckfarbe ja meist alles andere als umweltverträglich ist und hochgradig unnötig, um sich damit einfach nur den Po abzuwischen. Klar, ich finde auch viele Motive lustig. Und ja, man braucht natürlich auch positive Dinge in seinem Leben, aber ob die wirklich in Konsum liegen müssen, frage ich mich schon.

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    PS: Dein Stickbild ist wirklich großartig! Ich glaub, bei mir wird irgendwann ein DIY or DIE-Patch von dir fällig. Von Kleinstunternehmen zu kaufen, finde ich ich nämlich nach wie vor die beste Art des Konsums.

  • #6

    Frau_Shmooples (Samstag, 27 Mai 2017 20:26)

    Das ist so eine schöne Idee etwas gesticktes einzurahmen, dass ich gerade über Alternativen zu meinem Vorhaben - simpel ein Stück Stoff einzurahmen - nachdenke... *_* Und das Bild von euch passt auch so schön dazu :)

    Du hättest für meinen Geschmack aber ruhig noch etwas mehr meckern können ;)
    Ich kann da ja nur für die Grufti-Szene sprechen, welche ja nun irgendwie auch eher für Abgrenzung vom Mainstream, Anderssein, bewussteres und vor Allem intelektuelles Leben steht. Aber (fast) jeder hatte damals eine Schweißerbrille als der Cyber Style noch so verbreitet war. (Fast) Jeder ist auf den Steampunkwagen gesprungen, als der ins Rollen kam. Eine Frau ohne Demonias war fast eine Rarität.
    Ich glaube heutzutage hat sich das alles ziemlich versimpelt und die meisten stylen sich gar nicht mehr groß auf, wenn sie feiern gehen (es sei denn auf Festivals), aber sicher gibt es noch irgendwas was total gehyped wird... Und ganz bestimmt stehen sehr viele total auf Einhörner.
    Irgendwie schaffen sie es immer den Konsumenten einzureden, dass man genau dieses Produkt jetzt unbedingt braucht, obwohl es total sinnlos ist. Und das geht so lange einfach so weiter, bis sich irgendeine Person mal für sich Gedanken macht. Aber das dauert und braucht meist auch einen Auslöser. Ich mit meinem zickigen Bauch kaufe längst nicht mehr alles neue bunte Essbare so wie vielleicht noch vor ein paar Jahren, weil ich eh nur Schmerzen davon kriege. Aber es gibt auch viele, denen das egal ist, und sie würden sich trotzdem bunte Würste reinzwängen ;(

    Und ja, auch ich kaufe Dinge, die ich mag, wenn sie gerade trendy sind. Aber in dem Moment ist es dann auch einfach total praktisch an diese Dinge heran zu kommen :D
    Aber Klopapier mit Aufdruck kommt mir nie wieder ins Haus. Habe mal gelesen, dass das ziemlich unschön für den Po enden kann ^^" und die haben meist ja auch noch einen Duft mit drin... Aber irgendwann war mir das auch einfach zu doof mit dem bunten Zeug und ich bin auf Recyclingpapier umgestiegen.

  • #7

    Janina (Mittwoch, 31 Mai 2017 15:12)

    @Stitched Teacups
    Das kenn ich. Wenn ich mal "schwach" werde, dann bei Second-Hand-Sachen und Biostoffen. :)
    Genau! Und gerade beim Klopapier regt mich das so auf, weil es so ein Wegwerfprodukt ist an dem man kaum drum rum kommt. Da geht für mich nur Recycling, was hier in England vom Preis leider nicht das günstigste ist. Und oft haben solche Trendsachen ne miese Qualität, weil billig gemacht und wegen dem Hype teuer verkauft.
    Ich finde am meisten habe ich von den positiven Dingen, wenn ich sie tatsächlich täglich benutze. Also vielleicht mal was cooles auf ein Handtuch sticken...
    Vielen Dank! :D So kaufe ich selbst auch am liebsten ;)
    Liebe Grüße <3
    Janina

  • #8

    Janina (Mittwoch, 31 Mai 2017 15:14)

    @Frau Shmooples
    Lieben Dank! Ich hatte früher auch mal Stoffe an der Wand.
    Mehr meckern, merk ich mir! :D Ich hab die Gothictrends lange nur am Rande mitbekommen. Mitterweile kann ich Baphomet-Drucke nicht mehr sehen! Ich finde viele Steampunksachen sehen billig oder nachgemacht aus, aber vom Stil allgemein lass ich mich ganz gern inspirieren.

    Ich glaube auch, daß es vielen einfach egal ist und sie sich gar nicht damit auseinandersetzen wollen. Klopapier mit Duft ist ja noch schlimmer als nur bedruckt. Aber manchmal freu ich mich auch, wenn es schöne Sachen mit Zebramuster gibt. ;)

  • #9

    Frau_Shmooples (Mittwoch, 31 Mai 2017 19:36)

    Wo Du grad Baphomet sagst fallen mir Nacktkatzen ein D: Das wird immer noch total gehyped AAAAARGH!

    Ich hab aber gerade überlegt, mir Birkenstock mit Leoprint zu holen xD

  • #10

    Janina (Donnerstag, 01 Juni 2017 13:57)

    Oh, ja! Das versteh ich auch nicht.
    :D Ist zumindest kein Billigkram ;)

  • #11

    fairy&snail (Montag, 05 Juni 2017 10:45)

    Schöner Beitrag und sehr cooles Stickbild!
    Ich versuche seit einiger Zeit, weniger Kram zu kaufen. Wie Du sagst: Es ist gar nicht so leicht! Aber wir müssen ja auch gegen einige Jahre/ Jahrzehnte gegenan arbeiten, in denen uns vermittelt wurde, dass das völlig okay ist. Also, weitermachen! :)
    Ich habe übrigens gerade einige Frauen gehört, die sich begeistert über "das neue Einhorn-Klopapier" ausgetauscht haben - das hat sogar Zuckerwatteduft. Sie waren alle ganz hin und weg und ich dachte nur: "Üärgs, ich möchte nicht, dass erst mein Bad und dann mein Po nach Zuckerwatte riechen."
    Viele Grüße
    Antje

  • #12

    Janina (Dienstag, 06 Juni 2017 20:29)

    Vielen Dank, Antje!
    Stimmt, ich mach das ja schon eine Weile - es wird irgendwann besser. Und ich glaube da kommen mir die Jahre des sparsamen Studentenlebens doch noch zu gute. ;)
    Oh ha, das hört sich an als würde der Hype noch länger dauern. Ich auch nicht, denn ich kann diese ganzen chemischen Duftzusätze gar nicht ab. Ob die sich wohl den Po auch mit echter Zucherwatte abwischen würden... ? :D
    Liebe Grüße
    Janina

  • #13

    Lenelein (Mittwoch, 07 Juni 2017 19:53)

    Dein Stickpatch ist genial, sowas brauche ich vielleicht auch.
    Genau wie viele andere hier sehe ich Konsum kritisch, ertappe mich aber auch immer wieder beim konsumieren. Ich finde eben auch, dass ich meine Kreativität durch nähen ausdrücke und dafür brauche ich Stoff. Und Garn. Und Knöpfe. Und Nadeln. Und und und...
    Soll ich meine Kreativität einschränken? Kein Konsum ist bester Konsum. Aber dann würde mir auch was fehlen. Irgendwie finde ich das selber keine Lösung. Vielleicht sollte ich nur noch digital produzieren? Bildbearbeitug verbraucht nichts - naja vielleicht ein bisschen Strom.

  • #14

    Janina (Samstag, 10 Juni 2017 12:46)

    Dankeschön! :D
    Solche Gedanken hatte ich auch schon. Kreativität selbst ist zwar eigentlich das Gegenteil von Konsum, aber wenn das Hobby in Material anhäufen ausartet ist das nicht so der Sinn der Sache. Wenn das Geschaffene sinnvoll genutzt wird schon eher.
    Ich könnte mich da auch nicht einschränken. Und vorm Bildschirm zu sitzen anstatt etwas mit den Händen zu machen ist auch keine wirkliche Alternative, obwohl ich Bildbearbeitung mag. Ich hab auch irgendwie deswegen mit dem Verkaufen angefangen, weil ich gar nicht so viel tragen kann wie ich Ideen umsetzen möchte. Und wenn dafür etwas weniger FastFashion konsumiert wird ist das vielleicht schon was.