Bondagerock mit DIY Ösenband


Erinnert ihr euch an den Rock, den ich im Juni angefangen hab? Nun hab ich es geschafft ihn endlich fertigzustellen - vielleicht lag's ja wieder am Regen. Der Rock an sich ist ziemlich simpel und schwarz mit schwarz, aber das macht das Teil zu einem Basic und gleichzeitig ziemlich gothic-mäßig. Die Bänder sind abnehmbar und eins habe ich noch selbst mit Ösen verziert. Hier zeig ich also nicht nur den Rock sondern auch, wie du Ösenband selber machen kannst.

Bondage - Rock und DIY Ösenband - D-Ringe, Ösen und Bänder

Ein Alltagsrock geht bei mir nicht ohne Taschen. Der Stoffrest hat genau noch für zwei gereicht , mit 1cm Nahtzugabe und 2cm am Saum. Ich habe sie auf die Seiten genäht und jeweils direkt einen D-Ring mit befestigt.


Die anderen D-Ringe habe ich zuerst oben an der Kante fixiert, damit sie beim Bund annähen nicht verrutschen - auch den Verschluß mit 2 D-Ringen, an das später - wie beim anderen Rock - ein Band zum Hochbinden befestigt wird. Dann musste ich nur noch versäubern und der Rock war fertig. D-Ringe, Karabiner, Ösen und Knöpfe bewahre ich übrigens in leeren Haarfarbe-Dosen auf. Wie macht ihr das mit eurem Kleinkram?

Die Bänder mit Karabinern habe ich ab Rock selbst auf die richtige Länge gebracht und das nochmal bei der Anprobe getestet. Die meisten musste ich noch weiter kürzen, damit sie beim Laufen nicht unter den Rocksaum rutschen. Im Großen und Ganzen habe ich die Bänder wie bei meiner Zeichnung angebracht, nur an den 3 Ringen am Band habe ich es etwas anders gemacht.

Zuletzt hab ich das eine 3 cm breite Band noch mit Ösen versehen, hier 6 mm groß und mit Scheiben. Die Abstände hab ich zuerst mit den Scheiben grob ausprobiert, dann aber mit festgelegen Endpunkten einen gleichmäßigen Anstand dazwischen ausgerechnet. Die gemessenen Markierungen hab ich mir einer Lochzange ausgestanzt, die ist hier schon ein super praktisches Werkzeug.

Bei den Ösen ist auch immer passendes Werkzeug und eine Anleitung beigelegt. Für die kleinen Ösen ist eine Variozange super, um sie gleichmäßig auseinander zu drücken. Größere Ösen - oder wie bei mir von einer anderer Marke - werden mit dem Hammer eingeschlagen. Da musste ich schon ein paar Mal draufhauen, was eine Weile gedauert hat und auch ziemlich laut ist - also nicht unbedingt was für sonntags.

Der fertige Rock ist mit und ohne Bänder tragbar und ich werde noch andere Variationen dazwischen testen. Fürs Radfahren oder so kann ich das Hochgebundene auch los machen oder weiter hochziehen um mehr Bein zu zeigen. Ich bin momentan ziemlich begeistert, mal sehen wie er sich so im Alltag bewährt. Die Bänder könnte ich auch an andere Klamotten machen, Jeans oder mein geliebtes Cherub Bondageshirt, für das ich nie Bänder gemacht hab.

Gefällt dir der Rock auch so gut wie mir? Wie würdest du ihn tragen? Ich hoffe jedenfalls, daß der Regen bald aufhört, so daß ich endlich Fotos von meinen anderen neuen Sachen machen kann.


Vielleicht interessiert dich auch:

Wöchentliche Erinnerungs-Email für Blogeinträge.

Den Zebraspider Newsletter findest du hier.


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Silent Purr (Mittwoch, 19 August 2015 22:51)

    Daankeschön :3 Ja, ich versuche immer was anderes hinzukriegen was man nicht schon tausendmal gesehen hat :D

    Der Rock gefällt mir richtig gut! Aber ja, der Regen nervt obwohl ich den immer noch besser finde als diese verdammte Hitze! Mir war ständig so schlecht und schwindelig bei der Hitze... war echt schlimm :( Kann das echt gar nicht gut haben!

  • #2

    Janina (Donnerstag, 20 August 2015 09:05)

    Vielen Dank! Stimmt, beim Zelten war mir Sonne auch lieber, obwohl ich die Hitze auch nicht gut aushalten kann.

  • #3

    Frau_Shmooples (Dienstag, 01 September 2015 20:11)

    Mir gefällt der Rock ohne die Bänder fast schon besser :) Mit den D-Ringen wirkt er schlicht, aber nicht langweilig.

    Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal mit Ösen gearbeitet habe… Auf jeden Fall war es das letzte Mal in der Schule, als ich das mit dem Hammer gemacht habe. Die letzten Ösen waren so klein, dass eine Zange ausgereicht hat. Als ich bei Dir die Ösen sah, habe ich mich unwillkürlich gefragt, wie wohl meine Nachbarn es finden würden, wenn ich mal Ösen verkloppe… :D

    Die Haarfarbedosen sind übrigens eine tolle Idee :D
    Ich habe mal ein paar Dosen von Gesichtscreme aufbewahrt, oder mein Zeug in Kisten verteilt :)

  • #4

    Janina (Mittwoch, 02 September 2015 20:35)

    Vielen Dank! Ohne Bänder hatte ich ihn nun schon an und es sah relativ schick aus, mit Bändern warscheinlich sicht so ;)
    Ja, die Dosen sind echt praktisch. Ich hab aber auch Sortierkästen für kleinere und größere Sachen.